Offene Behindertenarbeit

Reiseheft 2015

Das Reiseheft für das Jahr 2015 steht zum herunterladen bereit. Nach einem Jahr Pause gibt es im Oktober 2015 wieder einen Angehörigen-Urlaub.

Bitte klicken Sie hier Reiseheft 2015 (9MB pdf)

Erlebnispädagogische Angebote

Angebote der Heilpädagogischen Tagesstätte

Wir über uns

Tarifrunde 2014

Informieren Sie sich auf unseren Seiten der Mitarbeitervertretung (MAV) über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen.

Zu den Tarifinformationen...

 

Heilpädagogische Tagesstätte

Ein spannender Monat

Die Vorschulgruppen haben Besuch von der Polizei gehabt und waren zu Gast im Nürnberger Zoo. Was sie dort alles erlebt haben, können Sie hier nachlesen.

Zum Bericht...

Soziale Medien
Caritas Deutschland

Online-Beratung der Caritas

Ihr Leben schlägt Purzelbäume? Probleme wachsen Ihnen über den Kopf? Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten. Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Zur Caritas Online-Beratung...

Unsere Telefonnummern für St. Vinzenz

Telefonnummern

Unsere Zentrale erreichen Sie unter folgender Nummer:
0841/ 953 996 0

Eine Übersicht aller Nummern finden Sie hier       

 
Offene Behindertenarbeit

Veranstaltungen im Winter

Die neue OBAcht ist da

 

Die Veranstaltungen sind in leichter Sprache beschrieben.

Alle Veranstaltungen (Oktober bis Dezember) können Sie auch in der neuen OBAcht nachlesen. Diese Zeitschrift erhalten Sie unter der Rufnummer 0841/953 996 555 oder Sie laden sich das Heft hier  herunter. (8MB pdf)

 
Heilpädagogische Tagesstätte

Ausflug zu den Hagauer Reitertagen

Am 5.7.2014 fanden die Hagauer Reitertage statt und wir waren dabei.

Zu den Fotos und dem Bericht geht es hier.

 
Privates Förderzentrum

Eine Nestschaukel für die Inklusionsklasse

An der Grundschule Gotthold Ephraim Lessing wurde eine neue Schaukel eingeweiht. Die Anschaffung der Nestschaukel wurde ausschließlich mit Spendenmitteln für die Partnerklasse finanziert, damit die Schülerinnen und Schüler aus St. Vinzenz ein Spielgerät haben, das ihren Bedürfnissen entspricht.

Einen ausführlichen Bericht mit Foto finden Sie hier.

 
Service

Der Wegweiser für Menschen mit Behinderung; bundesweite Adress-Datenbank; Information und Dialog; Ein Service der Aktion Mensch.

 
Leichte Sprache

Verständliche Texte für alle!


Leichte Sprache ist ein Konzept, das zum Abbau von Barrieren im alltäglichen Leben von Menschen mit Behinderung beitragen soll. Barrieren sind in diesem Zusammenhang Texte bzw. Inhalte von Texten, die für Menschen mit Lernschwierigkeiten nur schwer zu verstehen sind.

Die Idee der Leichten Sprache wurde von Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung zusammen erarbeitet. Leichte Sprache ist eine grundlegende Voraussetzung für eine selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

 
Offene Hilfen

Leichte Sprache

Ein Infostand im Westpark

Stand mit allen Mitwirkenden

(von links: Ivan Stojanovski, Albin Hofmayer, Michael Bergrath,
Doris Patz, Christine Beck)

Am Freitag den 21.11.2014 konnten wir uns im Westpark mit einem Stand zum Thema „Leichte Sprache“ präsentieren. Die Prüfer der Leichten Sprache verteilten kleine Zettel mit Worten in Schwerer Sprache, die die Passanten möglichst in leichtere Sprache übersetzen sollten.
Dies gelang den Meisten von ihnen ganz wunderbar. Als Dank konnten die Teilnehmer am Glücksrad drehen. Einer der Gewinne war ein Plätzchen Rezept in leichter Sprache, das in eine Plätzchen Ausstechform eingerollt war. Diese Idee kam bei den Teilnehmern sehr gut an.

 
St. Anna

HERZLICHEN DANK!

Audi schenkt "Herbstzeit" mit einem Kochduell in den Wohngruppen St. Anna

 

Gruppe beim Kochen 

Vielen Dank für den wunderschönen Vormittag. So verabschiedet sich Karin D. von den 8 Mitarbeitern der Firma Audi, die an diesem Vormittag zu uns gekommen sind um mit uns zu kochen. Es wurde viel gelacht und geratscht an diesem Vormittag.
Und nebenbei auch gemeinsam ein leckeres 3Gänge Menü gekocht. Zur Vorspeise gab es eine Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch. Als Hauptgang wurde ein Champignon - Rahm - Geschnetzeltes mit selbst gemachten Spätzle zubereitet und als Nachtisch gab es selbst gemachten Schokoladenpudding mit exotischem Fruchtsalat.
Das Essen wurde dann von allen Bewohnern der Wohngruppen St. Anna verkostet und mit zehn Sternen für sehr gut befunden. Zwischendurch blieb auch noch Zeit, dass die Bewohner eine Führung durch ihre Zimmer und die Räumlichkeiten der Wohngruppen St. Anna mit den Mitarbeitern der Audi machten.

 Gruppenfoto
Am Ende stand dann noch ein gemeinsames Gruppenfoto im Garten und eine sehr herzliche Verabschiedung an. Alle waren sich einig, dass sie sich gerne wiedersehen würden.

 

 

 
Privates Förderzentrum

Wahl des Elternbeirates 2014/2015

Portreit aller Elternbeirats Mitglieder


Folgender Mitglieder wurden in diese Funktionen gewählt: 

  • 1. Vorsitzende: Kopp Susanne
  • 2. Vorsitzende: Bauer Elisabeth
  • Kassierin: Steger Martina
  • Schriftführerin: Klafka Katja
  • Schriftführerin: Klinger Sabine
  • Tagesstätte: Alberter Ina
  • svE: Meng Petra
  • Offene Behindertenarbeit: Müller Christine
  • Weitere Beiratsmitglieder.Stadtherr-Hammer Pia, Steidl Eva und Semoski Lidia

 
Schuljahr 2014/2015

Wahl des Schul- und Tagesstättensprechers

Neue Sprecher für das Schuljahr 2014/2015

 

Portrait Kevin Lackner und Kevin Brezina

Pünktlich zu Schuljahresbeginn wählten die 16 Klassensprecher aus Ihrem Kreis den 1. und 2. Schul- und Tagesstättensprecher.
Kevin Lackner und Kevin Brezina konnten die Wahl für sich entscheiden.
Wir wünschen den beiden viel Erfolg in Ihrem Amt.
Eine der ersten Aufgaben wird es sein, in einer Arbeitsgruppe mit Lehrkräften und Personal der Heilpädagogischen Tagesstätte eine Hausordnung zu erstellen.

 

 

 
Spendenübergabe

Benefiz-Fußballspiel des FC Niederfeld ermöglicht Urlaubsfahrt

 

Es sitzen viele Zuschauer am Fußballfeld.

Dank einer großzügigen Spende des FC Niederfeld können Kinder und Jugendliche aus den Wohngruppen von St. Vinzenz in den Herbstferien einige schöne Tage im Bayerischen Wald verbringen.
Das Fußballspiel fand bereits im Juni dieses Jahres statt. Die Kinder und Erwachsenen der Wohnbereiche erlebten einen wunderschön gestalteten Tag.
Von den gesammelten Spenden in Höhe von 2750 Euro konnten außerdem eine Beamer-Leinwand für die Wohngruppen St. Anna und eine „Mittendrin-Bank“ für die Tagesstätte des Caritas-Zentrums angeschafft werden.
Die engagierten Spieler des FC Niederfeld haben bereits eine Wiederholung des Benefiz-Turniers angekündigt, ein herzliches Dankeschön dafür!

 
Oktober 2014

Für Verdienste um den Bezirk Oberbayern

Ehrung für unseren ehemaligen Mitarbeiter Herrn Richard Westermeier

 

Verleihung der Bezirksmedaille des Bezirks Oberbayern 2014 für die Bereiche Soziales, Kultur, Natur- und Umweltschutz, Denkmalpflege und Sport. Am Freitag, den 10.Oktober 2014, erhielt im Schafhof - Europäisches Künstlerhaus - Freising, Herr Richard Westermeier diese Auszeichnung vom Bezirkstagspräsident Herrn Josef Mederer.
Die Laudatio können Sie hier nachlesen...


Einige Informationen von unserer Seite dazu:
Im Auftrag sicher vieler Kinder, Jugendlicher, erwachsener behinderter Menschen und vieler Eltern und auch uns war es ein besonderes Anliegen, deshalb haben wir in einem Schreiben an die Stadt Ingolstadt Herrn Richard Westermeier für eine Ehrung vorgeschlagen. Wir formulierten dies in einem Brief an die Stadt Ingolstadt am 17.6.2013. Wir freuen uns sehr, dass Herr Westermeier nun diese Ehrung erhalten hat.

Unsere Begründung:
Herr Westermeier Richard (78 Jahre) aus Langquaid, hat sich in einer bescheidenen, stets freundlichen und hilfsbereiten Art, mit einem außergewöhnlich hohem Zeitkontingent, ehrenamtlich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Region 10 eingesetzt. Sein Schwerpunkt war dabei stets die Arbeit für geistig behinderte Menschen in enger Zusammenarbeit mit dem Caritas-Zentrum St.Vinzenz - sowohl in der Schule, Heilpädagogischen Tagesstätte als auch in der Offenen Behindertenarbeit. 


Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier

 
Spendenübergabe

Spendenübergabe

Neues Fördermaterial Dank Geburtstagsspende

„Eigentlich hab ich doch alles, was ich brauche und bin zufrieden!“, sagte sich Josef Miehling (Foto 2. v. l.) aus Hirnstetten bei der Planung seiner Geburtstagsfeier. Deshalb verzichtete er auf Geschenke. Stattdessen bat er seine Gäste um eine Spende für das Caritas-Zentrum St. Vinzenz in Ingolstadt. Dort werden Menschen mit Behinderung betreut und gefördert.
Die Summe wurde dann von Herrn Miehling aufgerundet. So konnte er 1000,- Euro persönlich überreichen.
Bei der Spendenübergabe hatten seine Frau und er Gelegenheit, sich bei einer Tasse Kaffee mit Markus Pflüger (Foto re.)  zu unterhalten. Der Einrichtungsleiter von St. Vinzenz informierte sie über die Entstehungsgeschichte und die Arbeit in der Einrichtung.
Anschließend führte Dr. Horst Kilcher (Foto 2.v.r.), Bereichsleiter des Psychologischen Dienstes, die beiden Gäste durch die Räumlichkeiten der Förderdienste. Er zeigte ihnen die Ausstattung, die nun mit dieser Spende erweitert werden soll.

 
Erlebnispädagogische Angebote

Vielen Dank, liebe Frau Schnell!

Reitstall am Keltentor 

Pferdestall mit Pferden

(v.L. Herr Doleschal, Frau Schnell, Frau Lohrentz)

Im Auftrag der Eltern und der Kindern bedanken sich Herr Doleschal (Bereichsleitung Tagesstätte) und Frau Lohrentz (Erzieherin) bei Frau Renate Schnell ,Besitzerin des Reitstalls am Keltentor in Manching.
Seit 2009 besteht für unsere Kinder aus der SVE-Gruppe (Kindergarten) die Möglichkeit erste Kontakte mit den Ponys des Reitstalls zu erleben. Zusätzlich können wir das Angebot in Einzelförderung durchführen.
Frau Lorenz, Frau Schnell, Herr Doleschal

 
Weitere Infos:
www.reitanlage-am-keltentor.de

 

 
Offene Hilfen

Inklusive Pfingstferien-Betreuung

Vom 10. Juni bis 20. Juni 2014 fand im Caritas-Zentrum St. Vinzenz wieder die inklusive Pfingstferien-Betreuung statt.
Beteiligt waren die Caritas-Kreisstelle, die Ingolstädter Grundschule an der Lessingstraße sowie die Offene Behindertenarbeit des Caritas-Zentrums St. Vinzenz.

Pro Woche nahmen circa 30 Kinder mit und ohne Behinderung an dem bunten Programm teil.
Es gab viele verschiedene Aktionen und Ausflüge:
- Selbstverteidigung mit Atila Dikilitas
- Trommeln mit Nicki Mittermeier
- Besuch im Museum Mobile
- Besuch im Stadtmuseum
- Fahrt zum Erfahrungsfeld der Sinne in Nürnberg
- Besuch des Ausbildungszentrums der Polizei in Eichstätt

Neben diesen Aktionen haben wir viel gebastelt und gespielt. An den sehr heißen Tagen konnten wir uns im Garten mit dem Wasserschlauch erfrischen.
In der Turnhalle hatten wir viel Spaß auf der Hüpfburg und wir spielten viel Fußball – ein großes Thema zur beginnenden WM in Brasilien.
Es waren schöne und aktionsreiche Ferien bei tollem Wetter!


 
Offene Hilfen

St. Vinzenz-Musiker beim Katholikentag

Veeh-Harfen-Gruppe sorgte auf Caritas-Bühne für Unterhaltung

 

Die Musiker sitzen auf der Bühne und spielen Harfe.

„Das war schon etwas Besonderes. Auf einer offenen Bühne hatten wir noch nie gespielt, und die Begeisterung der Besucher war sehr schön“, freute sich Rudolf Zimmermann nach dem Auftritt der Veeh-Harfen-Gruppe TROTZDEM der Offenen Hilfen des Caritas-Zentrums St. Vinzenz Ingolstadt auf dem Katholikentag in Regensburg. Zimmermann war einer von sechs Menschen mit geistiger Behinderung, die auf der Caritas-Bühne auf dem Neupfarrplatz trotz Regen für Unterhaltung sorgte: mit bekannten Liedern wie „Kein schöner Land“, „Morning has broken“ oder „Shalom“. Unter dem Motto „Musik Macht Miteinander“ dirigierte der Leiter des Caritas-Zentrums St. Vinzenz, Markus Pflüger, in Vertretung von Gruppenleiterin Julia von der Brelie das Ensemble. Bei Veeh-Harfen-Musik wird das Notenblatt unter die Saiten geschoben und diese werden entsprechend der angegebenen Lautschrift gezupft.
Die Bereichsleiterin der Offenen Hilfen, Cornelia Eichlinger, informierte auf der Bühne die Katholikentagsbesucher näher über die Gruppe. TROTZDEM habe sie sich genannt, „weil die Musiker zeigen, dass sie trotz ihres Handicaps etwas leisten können“. Die Gruppe formierte sich vor fünf Jahren und hat seitdem ständig ihr Repertoire erweitert. Dazu gehören vor allem Volkslieder, Klassik, Kirchenmusik, Barock und Pop. Sie hat schon bei zahlreichen Gelegenheiten ihr Können gezeigt, auf dem Katholikentag hatte sie nun ihren größten Auftritt. 

Die Musiker sitzen auf der Bühne. Im Hintergrund stehen die Zuschauer mit Regenschirmen in den Händen.

Nach Information von Cornelia Eichlinger probt die Gruppe zweimal pro Woche und zusätzlich übt jedes Mitglied einmal zu Hause. Sie warb dafür, die Gruppe zu buchen: Gerade in Kirchen passe die Musik gut zu Gottesdiensten und Veranstaltungen. Doch auch bei Vernissagen, Empfängen und Weih-nachtsfeiern biete sich ihre Mitwirkung an. Interessierte können sich wenden an Julia von der Brelie, Telefon 01 73 / 5 71 96 41, E-Mail: brelie@t-online.de

Text: Peter Esser