Wir über uns

Tarifrunde 2014

Informieren Sie sich auf unseren Seiten der Mitarbeitervertretung (MAV) über den aktullen Stand der Tarifverhandlungen.

Zu den Tarifinformationen...

 

Soziale Medien
Erlebnispädagogische Angebote

Angebote der Heilpädagogischen Tagesstätte

Offene Behindertenarbeit

Kinder- und Jugendprogramm

Das Programm für das Frühjahr 2014 steht zum herunterladen bereit. Eine Übersicht aller Veranstaltungen können Sie hier nachlesen.

Programmheft Frühjahr 2014 (5MB pdf)

Wohlfahrtsmarken

 Wohlfahrtsmarken 2014

"Hänsel und Gretel"

 90 cent Briefmarke Hänsel und Gretel

Die Figuren Hänsel und Gretel aus dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm verzieren in diesem Jahr die Wohlfahrtsmarken. Der Erlös aus dem Verkauf der Marken kommt der sozialen Arbeit von AWO, Caritas, Paritätischem Wohlfahrtsverband, DRK, Diakonie und Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland zugute. Der Erlös, den Haupt- und Ehrenamtliche der Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände erzielen, wird zur Finanzierung sozialer Maßnahmen vor Ort eingesetzt.

Die Briefmarken können Sie vorbestellen:
Theresia Brigl
Telefon: 08421/ 50 - 908

Erstausgabetag ist der 6. Februar.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Caritas Deutschland

Online-Beratung der Caritas

Ihr Leben schlägt Purzelbäume? Probleme wachsen Ihnen über den Kopf? Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten. Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Zur Caritas Online-Beratung...

Inklusion

Gottesdienst für und mit Menschen mit Behinderung

Die OBAs des Landkreises Eichstätt gestalteten am Sonntag, den 6. April den Sonntagsgottesdienst der Pfarrei St. Johannes.

Einzelheiten

 
Kinderkrippe

Eröffnung Kinderkrippe

"Die Vinzlinge"

Unsere neue Kinderkrippe „Die Vinzlinge“ ist bereits eröffnet. Der Umzug in neu gebauten Räumlichkeiten in der Händelstraße 97 ist für September dieses Jahres geplant. Es sind noch Krippenplätze frei.
Das Formular für die Voranmeldung finden Sie hier .

Sie können sich auch gerne telefonisch anmelden: 0841/ 953 996 106.

Weitere Informationen zu unserer neuen Krippe erhalten Sie hier .

Das Plakat zur Neueröffnung auf der Baustelle

 
Offene Behindertenarbeit

Veranstaltungen im Frühjahr

Die Tages- und Abendveranstaltungen für Erwachsene können Sie sich hier anschauen.

Die Veranstaltungen sind in leichter Sprache beschrieben.

Alle Veranstaltungen können Sie auch in der neuen OBAcht nachlesen. Diese Zeitschrift erhalten Sie unter der Rufnummer 0841/953 996 555 oder Sie laden sich das Heft hier  herunter. (20MB pdf)

 
Stellenangebote

Erzieher, Heilerziehungspfleger gesucht

Für unseren Bereich Wohnheim Kinder und Jugendliche suchen wir noch Mitarbeiter.

Einzelheiten erfahren Sie hier.

 
Unsere Telefonnummern für St. Vinzenz

Telefonnummern

Unsere Zentrale erreichen Sie unter folgender Nummer:
0841/ 953 996 0

Eine Übersicht aller Nummern finden Sie hier       

 
Service

Der Wegweiser für Menschen mit Behinderung; bundesweite Adress-Datenbank; Information und Dialog; Ein Service der Aktion Mensch.

 
Leichte Sprache

Verständliche Texte für alle!


Leichte Sprache ist ein Konzept, das zum Abbau von Barrieren im alltäglichen Leben von Menschen mit Behinderung beitragen soll. Barrieren sind in diesem Zusammenhang Texte bzw. Inhalte von Texten, die für Menschen mit Lernschwierigkeiten nur schwer zu verstehen sind.

Die Idee der Leichten Sprache wurde von Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung zusammen erarbeitet. Leichte Sprache ist eine grundlegende Voraussetzung für eine selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

 
April 2014

Die Hasen sind los

 

Mehr als 80 weiße oder rosarote Hasen hoppelten am Sonntag über den Rasen von St. Vinzenz. Die Streetbunnycrew war vorbeigekommen und hat für unsere Wohnheimkinder eine Spende von 3500 Euro mitgebracht. Die Streetbunnycrew ist eine Gruppe von motorradbegeisterten Spaßvögeln. Irgendwann entstand in einer kleinen Gruppe die Idee, zwecks Gaudi, doch im rosaroten Hasenkostüm auf dem Motorrad rumzufahren. Die Idee hat so eingeschlagen, dass inzwischen eine ganze Menge von Motorradfahrern diesen Spaß mitmacht. Es ist wirklich ein Hingucker wenn im Straßenverkehr plötzlich auf einem 150PS Boliden ein rosaroter Hase mit langen Ohren sitzt. Diesen Effekt nutzt die Streetbunnycrew auch regelmäßig für einen guten Zweck. Sie veranstalten Spendenfahrten bei denen sie für gemeinnützige Zwecke Geld einsammeln.

Diesmal hatten sie als Projekt, das sie unterstützen wollten, die Kinder des Caritas-Zentrums St. Vinzenz ausgesucht. Den reinen Spendenbetrag haben dann die Crewmembers durch Wetten auf „Glatzen schneiden“ deutlich aufgestockt. So waren einige der männlichen Nagetiere unter ihrem Kostüm mit kahlgeschorenem Kopf angereist.
Auf dem Gelände von St. Vinzenz hatten alle Gekommenen ihren Spaß und bei wunderschönem Wetter wurde es ein wunderschöner vorösterlicher Nachmittag.

 
Spendenübergabe

Spende der Landwirtschaftsschule

Studierende der Landwirtschaftsschule Ingolstadt haben unserer Förderschule am 10. April 2014 eine Spende in Höhe von 800,- Euro zukommen lassen. Schulleiter Roberts Krigers nahm den symbolischen Scheck entgegen.
Die Einnahmen stammen aus dem Erlös von Verkäufen am Tag der offenen Tür an der Landwirtschaftsschule.
Vielen Dank dafür!  Verwendet wird die Spende, die uns zweckgebunden übergeben wurde, für die Anschaffung von Lernsoftware, die auf den Schul-iPads eingesetzt werden.

 

v.l.n.r.: Stilla Hartmann und Christine Schwarzmeier (Lehrerinnen Landwirtschaftsschule), Rosa Maria Sterler und Eva Maria Hagl (Klassensprecherinnen der Studierenden Landwirtschaftsschule)

 
april 2014

Afrika-Tag im St. Vinzenz

Rodscha und Tom zu Gast

 

Am Donnerstag, 3. April 2014 hatten wir Besuch von Rodscha und Tom , die gemeinsam mit unseren Klassen der Grund- und Mittelschulstufe einen Tag zum Thema „Afrika“ gestalteten.
Dabei veranstalteten die überregional bekannten Kinderliederinterpreten  („russgaga“, „Affe in Afrika“) verschiedene Workshops mit afrikanischen Rhythmen, Tänzen und Trommeln.
Den zeitlichen Rahmen bildeten zwei kleine Konzerte zusammen mit dem St. Vinzenz Chor zu Beginn und als Abschluss der Workshops in unserer Turnhalle. Die Kinder hatten auch afrikanische Kleidung oder Accessoires für diesen Tag dabei.
Finanziell wurde dieses Projekt möglich durch eine großzügige Spende des dm-Drogeriemarktes .

 
Vorankündigung, 17. Mai 2014

"Jedes Kind hat seinen Platz!"

Veranstaltung auf dem Ingolstädter Rathausplatz

Am Samstag, 17. Mai 2014, zum Internationalen Tag der Familie, findet von 10:00-15:00 Uhr auf dem Rathausplatz in Ingolstadt die Aktion „Jedes Kind hat seinen Platz“ statt. Das Projekt ist eine Initiative des Elternbeirats des Caritas-Zentrums St. Vinzenz (Schule und Heilpädagogische Tagesstätte für Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung).

Beteiligt bei diesem Projekt sind

  • das Caritas-Zentrum St. Vinzenz (Förderschule, Heilpädagogische Tagesstätte, Elternbeirat
    und Offene Behindertenarbeit)
  • die Grundschule Gotthold-Ephraim-Lessing (Partnerklasse der Förderschule St. Vinzenz)
  • die Familienbeauftragte der Stadt Ingolstadt
Kinder bemalen einen Stuhl

Die Kinder und Jugendlichen haben auf verschiedenste Art und Weise Stühle farbenfroh gestaltet, die auf dem Rathausplatz ausgestellt werden. Der Elternbeirat will durch diese Aktion Kinder mit Behinderung einmal „MITTENDRIN“ erleben. Die kreative Vielfalt der gestalteten Stühle
soll die Einzigartigkeit unserer Kinder ausdrücken. Mit ihren Stühlen vermitteln sie uns individuelle Botschaften.

Sind Sie neugierig geworden? Dann kommen Sie uns doch auf dem Rathausplatz besuchen. Die ca. 60 bunten Stühle können an diesem Tag zwischen 13:30 und 14:00 Uhr ersteigert und danach noch mit einer Spende erworben werden. Auch werden einige Stühle in öffentlichen Gebäuden, in Cafés, Arztpraxen oder Firmen ihren Platz finden. Der Erlös kommt den Kindern und Jugendlichen im Caritas-Zentrum St. Vinzenz zugute.

Schirmherr ist Herr Gabriel Engert, Kulturreferent der Stadt Ingolstadt. Die Big Band der Simon-Mayr-Musikschule wird diesen Aktionstag um 10:00 Uhr zusammen mit Tom Palme eröffnen. Zu der Ausstellung wird es ein kindgerechtes Rahmenprogramm geben, z. B. verschiedene Aufführungen
der Kinder und Jugendlichen des Caritas-Zentrums St. Vinzenz, einen Rollstuhlparcours und auch das Spielmobil ist vor Ort.

 
Offene Hilfen

Die OBA vertritt Interessen von Menschen mit Behinderung am Bayerischen Landtag

 

Eine Frau und ein Mann lesen eine Zeitung

Der Landescaritasverband (LCV) rief am 27. März zu einem Aktionstag am Bayerischen Landtag auf.
„Wie wollen Menschen mit Behinderung heute leben?“ Auf diese Frage versuchten zahlreiche Akteure von sozialen Einrichtungen Antworten zu geben.
Nach den Eröffnungsworten von Herrn Prälat Bernhard Piendl (Landescaritasdirektor), Irmgard Badura (Beauftrage der Staatsregierung für Belange von Menschen mit Behinderung) und Johannes Magin (Vorsitzender des LCV), konnten sich die geladenen Gäste an insgesamt 10 Aktionsständen informieren. Geladen waren unter anderem die Mitglieder des Landtags, Vertreten der Bezirke, Behindertenbeauftrage und unterschiedliche Organisationen der Behindertenhilfe. Rund 200 Personen kamen dieser Einladung nach und besuchten den Aktionstag.
Die OBA des Caritas-Zentrums St.Vinzenz präsentierte Informations- und Anschauungsmaterial vor allem zum Thema "Leichte Sprache" und zur "Unterstützten Kommunikation" (UK), denn Barrierfreiheit bedeutet Zugang zu Sprache und zu Kommunikation. Menschen mit Behinderung brauchen Informationen, die sie verstehen können. Ermöglicht wird dies auch durch die "Leichte Sprache ".

 
Tanzprojekt

Tanzen im Einklang mit sich selbst

Caritasstiftung fördert Projekt für Kinder mit Behinderung

 

Tanztherapeutin tanzt mit zwei Kinder, ein Kind sitzt im Rollstuhl

"Wir sind alle Tänzer" heißt ein Projekt, das es im Caritas-Zentrum St. Vinzenz Ingolstadt seit 2010 gibt. In diesem arbeitet die Tanz- und Theaterpädagogin Maria Nieves Tietze mit geistig behinderten Kindern und Jugendlichen zusammen. Sie hilft ihnen, im Einklang mit sich selbst zu tanzen. Nun wird ein Projekt in der Heilpädagogischen Tagesstätte für geistig behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von St. Vinzenz mit 11.280 Euro drei Jahre lang von der Caritasstiftung Eichstätt gefördert. Gestern (10.3.) kam Geschäftsführer Dr. Thomas Echtler zu Besuch.

Pressebeitrag von Peter Esser über dieses besondere Tanzprojekt ...



 
Erlebnispädagogische Angebote

„WIR SIND ALLE TÄNZER“

 Tanzprojekt

 

Im Schuljahr 2013/ 2014 bringt Tanzpädagogin Maria Tietze 15 bis 20 geistig behinderten Kindern und Jugendlichen unserer Einrichtung rhythmisch-musikalische Körperarbeit näher. Durch sensible Körperarbeit tritt sie jeden Montagnachmittag von 13.30 -15.30 Uhr mit unseren „besonderen“ Kindern in Kontakt. Die Kinder machen Fortschritte, lernen Unglaubliches über diese spezielle Art der Kommunikation. Sie zeigen Eigeninitiative und entwickeln neue Ideen.
Maria Tietze arbeitet in kleinen Gruppen – aber individuell mit jedem Kind. Und weil sie jedes Kind sehr genau kennt, kann sie jedes Kind nach seinem Können fordern und fördern.

Die Arbeit mit besonderen Kindern im St. Vinzenz ist eine rein sensorische Arbeit, in der es heißt 100%ig wach zu sein, um mit größter Aufmerksamkeit den einzigen, den unwiederholbaren Moment zu schaffen und zu genießen.
Gemeinsam entdecken Maria Tietze und die Kinder ihre Körper in Bewegung. Maria Tietze redet mit den Kindern kaum. Worte sind bedeutungslos. Die Kinder bewegen sich mit ihr zusammen, rollen mit ihr über den Boden und gestalten durch eigene Bewegungen am Tanz mit. Dabei sind Grenzen, große Erwartungen, das "schön tanzen" oder das "Talent haben" bedeutungslos. Alle sind einfach nur Tänzer!

 
Spendenübergabe

Apian-Gymnasium hilft nachhaltig

5700 Euro an Spenden übergeben



Beim letzten Weihnachtsbazar des Apian-Gymnasiums erbrachten die Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler den stolzen Betrag von 5700 Euro.
Traditionell unterstützt die Schule mit nachhaltiger Intention wieder die „Kinderhilfe Afghanistan“ der Familie Erös auf internationaler Ebene. In Ingolstadt arbeitet das Apian-Gymnasium seit vielen Jahren in verschiedenen Projekten mit der „Offenen Behindertenarbeit“ des Caritas-Zentrums St. Vinzenz zusammen und unterstützt diese wichtige Arbeit auch finanziell, nicht zuletzt vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Forderungen nach Inklusion.
Auf der Schulebene erhält die Familie Sauerwald aus Manching finanzielle Hilfe. Ihr Sohn Wladislaw (Wladik) war bis zur 7.Klasse Schüler am Apian-Gymnasium, bevor er in den Sommerferien bei einem Unfall schwer verletzt wurde (vgl. Bericht im Donaukurier vom 18.12.2013). Die Familie muss für Therapiemaßnahmen hohe Geldbeträge selbst aufbringen und ist deshalb für Unterstützung sehr dankbar.

Text: Andreas Betz


Zum Foto:
(von links) Schulleiter OStD Karl-Heinz Haak, Irene Sauerwald, Sozialarbeiterin des Marktes Manching Ursula Schrödl, Apian-SMV mit Caroline Hajny, Georg Krach, Melissa Prünte, Leiterin der Offenen Behindertenarbeit in St. Vinzenz, Cornelia Eichlinger

 
Erlebnispädagogische Angebote

Erste Reiterfahrungen sammeln

Kinder unserer svE besuchen regelmäßig einen Reitstall

Gruppenfoto der Betreuer und Kinder. Ein Kind sitzt auf einem Pony.

Mehr Fotos und Informationen finden Sie hier.